My Südstadt Bonn

Meine Südstadt Bonn

Erleben Sie unser Budget Hotel in Bonn-Südstadt, mit modernem Design und hochwertigen Wohnungen für Ihren beruflichen oder privaten Aufenthalt in Bonn! Die Unterkunft befindet sich in der Bonner Südstadt, unweit des Alten Rathauses von Bonn. Die My Südstadt Bonn liegt zentral direkt an der Museumsmeile im Süden von Bonn. Angeschlossen an das Ameron Hotel Königshof, ist MY Südstadt ein innovatives, preiswertes Appartementkonzept. Die My Südstadt Bonn liegt zentral direkt an der Museumsmeile im Süden von Bonn.

Meine Südstadt Bonn

Der 3-Stern My Sudstadt Bonn ist weniger als 9 Kilometer vom Weltkonferenzzentrum Bonn enfernt. Die Jugendherberge liegt in der Bonner Südstadt, unweit des Alten Rathauses. Meine Südstadt Bonn verfügt über 36 Gasträume mit Mini-Bar, Kochnische, Ankleideraum, Hosenpresse und Stereoanlage. Sie sind modern eingerichtet.

Vielfältige Speisekarten werden im Restaurant Da Doste und im Café Extra, 5 Minuten zu Fuß vom Haus aus, zubereitet. Meine Südstadt Bonn verfügt über 36 Gasträume mit Mini-Bar, Kochnische, Ankleideraum, Hosenpresse und Stereoanlage. Sie sind modern eingerichtet.

Tagungshotel My Südstadt Bonn (Deutschland Bonn)

Um die Auswertungsergebnisse und den inhaltlichen Rahmen der Auswertungen für Ihre bevorstehenden Fahrten so zeitnah wie möglich zu gestalten, werden Auswertungen archiviert, die über 24 Monaten alt sind. So wissen wir, dass unsere Einschaltquoten von wirklichen Besuchern wie Ihnen stammen. Gastbewertungen und Unterkunftsbewertungen zeigen unserer Meinung nach ein breites Meinungs- und Erfahrungsspektrum.

Für alle unsere benutzergenerierten Angebote und die Reaktionen auf diese Angebote gelten dieselben Leitlinien und Normen. Obszönitäten sowie die Suggestion von Obszönitäten durch eine schöpferische Rechtschreibung, gleich in welcher Landessprache, sind zu unterdrücken. Ratings sind am kostbarsten, wenn sie originell und eigenständig sind.

Die Ratings werden nach Ratingdatum und weiteren Merkmalen geordnet, um die wichtigsten Ratings anzeigen zu können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Deine Sprach-, Textrezensionen und nicht-anonyme Rezensionen.

Die 448 authentischen Bewertungen für My Südstadt Bonn

Und wer sonst kann über das freie Fruehstueck, das nette Personal oder die ruhige Stube sprechen? Da die Straße und die Bahn sehr geräuschvoll sind, können die Scheiben nicht aufklappen. Die Fahrt mit dem Auto führt uns unmittelbar gegenüber dem Haus, das bei geöffnetem Schaufenster liegt. Fensterscheiben absorbieren den Krach, aber gut, Achropax streckt das Haus aus.

Ich habe während meines Aufenthalts kein Hotelpersonal gefunden, es war fast alle. Ausserdem ist das Haus nichts für lärmsensible Menschen. Sie haben das Gefuehl, dass die Gueterzuege die ganze Zeit ueber am Lager sind. ACHTUNG: Es ist nicht möglich, Reisegepäck in diesem Haus aufzubewahren! Das Haus war komplett renoviert, sehr gepflegt und möbliert.

Unglücklicherweise war die Raumheizung nicht eingeschaltet, draussen hatten wir Minusgrade! Für lärmsensible Menschen nichts, denn in unmittelbarer Nähe der Gleise. Für schlafsensible Menschen wird empfohlen, Gehörschutz mitzubringen, da eine S-Bahn-Linie unmittelbar vor dem Schaufenster ist. Der Standort ist prinzipiell gut - ja, das Haus ist an der Bahnstrecke und man kann es bei offenem Schaufenster gut hören.

Das ganze Wochende war bei geschlossenen Fenstern im Grunde genommen still. In der zweiten Nacht sind wir nicht in unser Schlafzimmer gekommen. Schon nach zwei Std. kam eine Ersatz-Karte und wir waren gegen 1.30 Uhr im Zelt. Ungeachtet des Feedbacks an das Haus bisher keine Reaktionen, zu dumm. Die Räume befinden sich unmittelbar an der Bahnlinie.

Geschlossene Scheiben absorbieren fast 100% des Schalls. Die Räume sind gut eingerichtet. Von hier aus können Sie das Stadtzentrum zu Fuss erreichen. Die Jugendherberge liegt unmittelbar an der Eisenbahn. Dies war mir bei der Buchung nicht ganz bewusst und so war ich unglücklicherweise für nichts im Land.

Noch zwei weitere Probleme: die Position (am Straßenrand unmittelbar an der Bahnlinie, mit viel Zugverkehr) und die Tatsache, dass der Saal (Türschild), der als Nichtraucherraum bezeichnet wurde, sehr rauchig roch. Die Räumlichkeiten waren rein (Abzug der Punkte für "Sauberkeit" wegen des Rauchgeruchs, s. unter "Nachteile") und hatten eine Küchenzeile, die ich wegen des Kurzaufenthaltes nicht benutzte.

Auf ?Ich wurde nach einem ruhigen Raum gefragt, aber sie sind alle auf der Seite der Straße, meine war gleich über dem Einlass. Durch den Zug ist es ziemlich lärmintensiv, aber das Gebäude und die Scheiben sind sehr gut schalldicht und in der Nacht lief der Zug glücklicherweise nicht mehr, mit Ohrenstöpseln konnte ich noch sehr gut einschlafen.

Es war sehr rein im Raum, auch gut zum Arbeit. Das Frühstückszimmer ist natürlich nicht so komfortabel wie in einem Hotelzimmer, aber es gab immer noch alles, was man brauchte, von Frischkäse über Früchte und Rühreier bis hin zu Saft. In einem Sparkassengebäude sind Räume untergebracht, d.h. keine eigene Einrichtung wie z. B. Foyer, keine Gepäckablage; ich kam im Dunkeln an, der Taxichauffeur kannte die Unterbringung nicht, da diese kein Hotelzimmer, sondern ein Appartementhaus ist; der Check-in war am Apparat, man musste ein anderes Hotelzimmer rufen, da man vorher die Geheimzahl zum Abfertigen nicht hatte; ich hatte mich nicht angemeldet;

in dem Raum, in dem der Bürostuhl nicht benutzt werden sollte, war völlig krumm vom Sitz; am folgenden Tag hatte ich einen anderen Bürostuhl von der Reception verlangt (der auch gleich reagierte ), aber der Bürostuhl war ebenso schlecht, der Bürostuhl hatte eine wei?

h. Äußerlich toll, aber fachlich sehr schlecht; unmittelbar vor dem Schaufenster befand sich eine Straße und dahinter eine doppelgleisige Eisenbahnlinie, auf der Tag und Nacht Regionalzüge und lautstarke Güterverkehrszüge verkehrten; bei meiner Reservierung hatte ich um ein Ruhezimmer im Obergeschoss gefragt und verkündet, dass ich auf einen Tisch mit Bürostuhl angewiesen sei, der wohl nicht berücksichtigt wurde, da er schadhaft und kein Ruhezimmer sei.

An den Wochenenden wird kein Fruehstueck serviert, das Hotelzimmer wird nicht geputzt (daher kann ich das Team nicht bewerten) und der anonymisierte Check-in bei Ankunft im Dunklen am Abend ist gewöhnungsbeduerftig. Aber ich war sehr glücklich mit dem Raum und der Ausrüstung selbst. Die Räume sind ebenfalls in diesem Style.

Die Jugendherberge befindet sich in unmittelbarer Nähe der Strasse und der Bahnlinie. ?Schönes, Reinraum mit Kühlgerät und 2-Plattenherd. Die Seite ?Zimmer war in Ordnung und ordentlich, aber das war es. Die Seite ?Ich war überhaupt nicht in diesem Haus, sondern hat es für einen Bekannten gebuch. Die Seite ?Ich war überhaupt nicht in diesem Haus, sondern hat es für einen Bekannten gebuchter.

Der Raum ist elegant möbliert und sehr helle. Perfekt zu Fuss zum Kölner Hafen oder mit der Tram nach Seigburg und über den Bonner Bahnhof nach Köln oder in die entgegengesetzte Fahrtrichtung nach Baden-Godeberg. Der Raum war wie auf den Bildern frisch und freundlich ausgestattet; es war sehr still im Haus.

Eine Miniküche mit allem, was man braucht, z.B. Kessel, 2 Kochplatten, Mikrowellenherd, Spüle, großzügiger Kühlraum, Kochtöpfe, Pfanne, genügend Spülgut usw. Auch ein trockenes Tuch und ein Schwämmchen (alles frisch und sauber) waren da. Das Badezimmer war großzügig und völlig in Ordnung. und ordentlich.

Auch ein Fitnessraum mit neuer Ausstattung und bester Ausstattung ist vorhanden. Ich würde gerne in diesem Haus bleiben! Die Jugendherberge befindet sich in unmittelbarer Nähe einer sehr belebten Bahnstrecke. Dafür sind die Scheiben nicht wirklich da. Die Räume befinden sich unmittelbar an einer Eisenbahnlinie, aber die Scheiben waren völlig schallisoliert. Sehr sehr sehr sehr sehr laut kann man den Zugplan aufschreiben, wenn man will, und am Abend muss man sehr wachsam sein oder jubeln, sonst wagt man den Zug statt der Schafe.............

Sehr saubere Sache. Sie haben die Identifikationsnummer für den Check-in nicht auf die Buchungsbestätigung eingetragen, aber die "telefonseelsorge" meiner Südstadt hat es schnell eingerichtet. Die Jugendherberge befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bahnlinie. Abhängig vom Typ des Zuges hat man das Empfinden, dass der Wagen durch den Raum läuft. Und wer errichtet dort ein eigenes Haus?

?Modernes Raum und Sauberkeit. Die Räume sind auf die belebten Gleise ausgerichtet, daher sehr Lärm. Die Bahnstrecke verläuft gleich am Haus entlang und es verkehren verhältnismäßig viele Bahnen auch mit Güterzügen! Zentral gelegen im Süden von Bonn, in der Stadtmitte und am Niederrhein. ?Das Das Luxushotel befindet sich unmittelbar an einer Güterzugstrecke, wir haben kein Augenzwinkern....

Das Öffnen von Fenstern bei 30° war nicht möglich. Die Mitarbeiter von ?das - Fr. Albert - waren superschön. Der Einsatz des Terminals war einfach und schnell. Eisenbahnlinie ?Die direkt neben dem Einfamilienhaus. Nachts sind die Frachtzüge äußerst lärmintensiv. Du konntest das nicht auflassen.

?Modernes, Reinraum, zentrale Lage. Das ganze Haus war viel zu heiß. Sie sind nicht gekühlt, sondern nur durchlüftet. Es ist nicht möglich, das Schaufenster zu schließen, da sich unmittelbar vor dem Raum eine Eisenbahnlinie befindet, auf der ein Güterverkehrszug nach dem anderen durch die Nächte rollt. ?Lag bedauerlicherweise unmittelbar an der Bahnstrecke (Güterzuglärm die ganze Nacht).

Es war schwierig, mit geöffneten Scheiben zu übernachten. Die Belüftung konnte nicht geregelt werden, so dass es bei geschlossenem Glas bald zu heiß und bei geöffneten Glasfenstern zu lau war, denn daneben gibt es eine Bahnstrecke, auf der viele Güterverkehrszüge in der Nacht abfahren. Letzter Aufenthalt auf ?Beim Ich hatte Kaffe (Instant) und Tees in meinem Raum, dieses Mal fehlten sie.

?Sauberes, gut ausgestatteter Raum. Mit geöffnetem Sichtfenster. Ich konnte mein Hotelzimmer nicht zahlen, da kein Mitarbeiter da war. www.de laute, sehr heiße Klimatisierung an den Fenstern zur südlichen Seite ist absolut erforderlich, handwarmes Wasser in der Dusche - nicht regelbar. Die Strecke vor der Haustür ist schon sehr lauter.... wenn man es gewöhnt ist, bei geöffnetem Dach zu übernachten....

Da mein Hotelzimmer auf die Strasse und die Eisenbahnlinie ausgerichtet war, war es recht lärmintensiv, wenn man das Schaufenster in der Nacht geöffnet haben wollte. Als ich eintraf, war der Saal eher unbelüftet und das Aftershave meines Amtsvorgängers war noch im Saal. Sie sind schalldicht, man kann die Nachbarschaft nicht hören. Sie sind freundlich und möbliert.

Die Jugendherberge ist nichts für lärmsensible Menschen: In wenigen Meter Höhe eilt die Reichsbahn an dem Raum vorbeigezogen. Beim Schließen des Fensters muss dies momentan toleriert werden. Beim Kippen des Fensters läuft es schalltechnisch gerade durch das Bette. Am zweiten Tag wurde kein Raum geschaffen. Das Telefonat an der Reception, die zwar woanders in einem Hotelzimmer ist, aber wirklich sehr schön, bietet uns wenigstens das Gefühl, dass jemand anders vorbeigeht.

Das kann ich nicht weiterempfehlen. Die Schaufenster gehen auf die Strasse und die Schienen laufen gegenueber. Deshalb kann es unter bestimmten Bedingungen etwas laut werden. Es hat mich nicht gestört, als die Scheiben geschlossen waren. Die Räume sind zeitgemäß möbliert und Sie haben alles, was Sie für einen Wochenendausflug benötigen. Der Standort ist gut und es gibt freie Parkmöglichkeiten in der Naehe.

Die Jugendherberge liegt in der Nähe der Jugendherberge (20 m), bei leichten Schlafstörungen empfiehlt sich der Einsatz von Earropax. auf der Eisenbahnlinie. Also auch bei geschlossenem Fenster die ganze Zeit über unheimlich laut. Haltestelle beinahe unmittelbar vor der Haustür. Die Unterkünfte sind sehr gepflegt. Eine kleine Wohnküche mit Mikrowelle und Kühlraum. Im " Hôtel " gibt es kein Lokal.

Wohnküche im Raum, falls erforderlich. Räume werden gemietet, wenn keine Seminare stattfinden. Auf ?Zwar gibt es nach 17:30 Uhr und am Ende des Wochenendes keinen Empfang und der Check-in findet über einen PC statt, aber alles lief hervorragend und das Haus war für eine Übernachtung bestens geeignet. Der Zug kommt vor dem Schaufenster vorbeigefahren.

In der südlichen Stadt vor dem Gebäude befindet sich das Stadthotel, eine Bahnlinie, an der auch in der Nacht viele Passagier- und Frachtzüge verkehren. Es gibt eine weniger befahrene Strasse vor ihr. Das Glas kann den Krach nicht dämpfen. Aufgrund einer Ausstellung in Koeln und der kommenden 5. Saison war das Hotelzimmer sehr aufwendig.

Es war etwas geräuschvoll im Kühlraum. Kühlraum klar. Eine moderne Dunkelkammer. Die Teppiche sind rein. Im Allgemeinen ist der Raum simpel und funktional. Die Appartements, die wir hatten (3 Personen), liegen unmittelbar an der Eisenbahnlinie, die durch Bonn durchführt. Ganz laut: z.B. die ganze Nacht durch! ?Leidige Unterkunftssteuer der Hansestadt Bonn (unnötige Bürokratie, auch wenn ein Dienstreisender sie nicht bezahlen muss); verhältnismäßig kleines Raumangebot; Unterbrechungen durch angrenzende Bahnlinien und unmittelbare Nachbarschaft zur Höhe der Straße; einfaches Stadtviertel.

www.de - alles zur Strasse und zur Bahn. Auch bei geschlossenem Dachfenster ist kein Schlafen möglich. Das ist ein Witz. Der Standort meines Raumes an der belebten Strasse mit der angrenzenden Eisenbahnlinie sorgte nicht für eine Nacht. Das Verkehrsgeräusch bei offenem Dach war nicht erträglich. Vor allem die Frachtzüge waren so lauter, dass man das Gefuehl hatte, durch den Raum zu kommen.

Übrigens mussten die Scheiben offen sein, denn die Sommertemperaturen hatten den Saal heftig aufheizt. ?Schall-Dämmfenster sind nur dann sinnvoll, wenn sie sich unmittelbar an den belebten (Güter-)Gleisen befinden! Die Eisenbahnschienen nebenan sind recht leise. www.?Parkplatzsituation vorort war nicht ganz eindeutig; erst nach dem Check-in wurde deutlich, wo man einparken sollte; Fernsehen funktionierte nicht; keine Klimaanlage: also öffnen sich die Scheiben und der Zugslärm.

Schon auf dem Raum vorhandenes Wasser, Teesäcke etc., überdurchschnittliche Bodyseife (das wird auch einmal gesagt); Frühstücks-Tipps um die Ecke sehr gut.

Auch interessant

Mehr zum Thema